Skip to main content

Quelle: Сointеlеgrаph

El Salvador, die kleine zentralamerikanische Nation, die vor etwas mehr als einem Jahr Geschichte schrieb, als sie Bitcoin (BTC) herstellte, feierte kürzlich ihr erstes Jahr der Einführung von BTC.

Die salvadorianische Regierung pries BTC als Instrument an, um ausländische Investitionen anzuziehen, neue Arbeitsplätze zu schaffen und die Abhängigkeit vom US-Dollar in der Wirtschaft des Landes zum Zeitpunkt der Einführung zu verringern. Viele BTC-Befürworter und die libertäre Gemeinschaft stellten sich trotz des zunehmenden Drucks von globalen Organisationen wie der Weltbank und dem Internationalen Währungsfonds (IWF), BTC als gesetzliches Zahlungsmittel abzuschaffen, hinter die kleine Nation.

Im vergangenen Jahr hat sich viel verändert, seit El Salvador die erste „Bitcoin-Nation“ wurde. Begeisterung und öffentliches Interesse stiegen unmittelbar nach der Anerkennung von BTC, wobei der Preis auf neue Höchststände stieg.

Der salvadorianische Präsident Nayib Bukele schloss sich der wachsenden Liga der Bitcoin-Befürworter an, um mehrere Markteinbrüche zu kaufen, und erntete sogar die Vorteile ihres BTC-Kaufs in den frühen Tagen, als das Land mit seinen Gewinnen Schulen und Krankenhäuser baute.

Als die Marktbedingungen rückläufig wurden, verlangsamte sich jedoch die Häufigkeit der BTC-Käufe, und der Präsident, der oft gesehen wurde, wie er mit der Krypto-Community auf Twitter interagierte und zukünftige Bitcoin-Bemühungen teilte, reduzierte seine Interaktionen in den sozialen Medien erheblich.

El Salvador hat seit letztem September 2.301 BTC für etwa 103,9 Millionen Dollar gekauft. Dieser Bitcoin ist derzeit etwa 45 Millionen Dollar wert. Der letzte Kauf wurde Mitte 2022 getätigt, als die Nation 80 BTC für 19.000 Dollar pro Stück kaufte.

Als der Preis von BTC sank, fühlten sich Kritiker, die seit langem Bedenken hinsichtlich einer Krypto-Blase äußern, mit mehreren Kommentaren wie „Ich habe es dir gesagt“ bestätigt. Marktexperten glauben jedoch, dass das BTC-Experiment von El Salvador weit davon entfernt ist, gescheitert zu sein.

Die Bitcoin Volcanic-Anleihe von El Salvador, ein Projekt, das 1 Milliarde US-Dollar von Investoren für den Bau einer Bitcoin-Stadt aufbringen soll, wurde bereits bei zahlreichen Gelegenheiten verzögert, und die Skepsis wächst nicht nur in Bezug auf das Projekt, sondern gegenüber der gesamten BTC-Einführung selbst.

Samson Mow, ein Bitcoin-Unternehmer, der eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung der Bitcoin Volcanic-Anleihe – auch Volcanic-Token genannt – spielte, sagte gegenüber , dass El Salvador entgegen der allgemeinen Wahrnehmung von außen durch den Bärenmarkt wächst. Er merkte an, dass sich die Volcanic-Anleihe aus mehreren Gründen verzögert habe und derzeit auf die Verabschiedung eines Gesetzes über digitale Wertpapiere warte. Er erklärte:

„Wir warten immer noch darauf, dass die neuen Gesetze für digitale Wertpapiere in den Kongress gehen, und sobald sie verabschiedet sind, kann El Salvador mit der Kapitalbeschaffung für die Bitcoin-Anleihen beginnen. Ich hoffe, dass es vor Ende dieses Jahres passiert. Ähnlich wie Bitcoin-Unternehmen konzentriert sich El Salvador darauf, den Bärenmarkt zu überstehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Präsident Bukele zu diesen Preisen nicht mehr stapelt.“

Der BTC-Preis verzeichnete nur einen Monat nach der Einführung von El Salvador am 10. November ein neues Allzeithoch von 68.789 $. Seitdem ist der Preis jedoch um über 70 % gefallen und wird derzeit bei rund 19.000 $ gehandelt. Viele Kritiker glauben, dass die Zukunft der Volcanic-Anleihe und ihres nativen Tokens stark vom Kryptomarkt abhängt und daher nur während Bullenmärkten an Bedeutung gewinnen könnte.

Paolo Ardoino, Chief Technical Officer bei Bitfinex, sagte gegenüber , dass die Volcanic-Token unabhängig von den Marktbedingungen das Interesse der Investoren wecken würden, erklärte er:

„Der Volcanic-Token wird der erste seiner Art sein. Während der Appetit der Anleger auf neue Angebote während eines Bullenmarktes in der Regel größer ist, sind wir zuversichtlich, dass das einzigartige Angebot, das dieser Token darstellt, unabhängig von den Marktbedingungen auf erhebliches Interesse stoßen wird. Der Volcanic-Token findet breite Unterstützung in der Bitcoin-Community und es besteht offensichtlich ein großer Appetit auf das Angebot, unabhängig davon, ob wir uns in einem Bären- oder Bullenmarkt befinden.“

Bitfinex ist der wichtigste Infrastrukturpartner der Regierung von El Salvador, der für die Verarbeitung von Transaktionen aus dem Verkauf von Volcanic-Token verantwortlich ist.

Die Einführung von Bitcoin hat Überweisungen und Tourismus angekurbelt

Während Kritiker das Bitcoin-Experiment von El Salvador von Anfang an als Fehlschlag bezeichnet haben, sehen Befürworter es als eine Art Revolution und glauben, dass die Einführung von El Salvador einen Dominoeffekt für andere Nationen mit ähnlichen finanziellen Herausforderungen wie einer hohen Anzahl von Bürgern ohne Bankverbindung und erheblichen Überweisungen auslösen könnte Bände.

Bukele hat zuvor erwähnt, dass der Hauptfokus der Anerkennung von BTC darin bestand, Bankdienstleistungen für mehr als 80 % der Salvodraner ohne Bank anzubieten. Innerhalb von sechs Monaten nach Verabschiedung des Gesetzes gelang es der nationalen Bitcoin-Wallet des Landes, vier Millionen Benutzer an Bord zu holen, wodurch sichergestellt wurde, dass 70 % der Bevölkerung ohne Bankverbindung Zugang zu Zahlungs- und Überweisungsdiensten erhielten, ohne zu einer Bank gehen zu müssen.

Kürzlich: Metaverse-Grafiken zielen auf Gemeinschaft und Zugänglichkeit ab – nicht auf Realismus

Aarti Dhapte, Senior Research Analyst bei Market Research Future, sagte gegenüber , dass sich die Einführung von BTC in El Salvador an mehreren Fronten als Erfolg erwiesen hat, sei es beim Banking für Menschen ohne Bankkonto oder bei der Förderung des Tourismus:

„Wir sollten akzeptieren, dass die digitale Währung der zentralamerikanischen Nation El Salvador geholfen hat, ihre Tourismusindustrie wieder aufzubauen, obwohl das Land immer noch Schwierigkeiten hat, den langen Krypto-Winter zu überstehen. Nach Angaben des Tourismusministeriums sind die Reiseausgaben von El Salvador in der Zeit nach der Pandemie um 81 % gestiegen. Im Jahr 2021 begrüßte die Nation 1,2 Millionen Besucher und 1,1 Millionen in der ersten Hälfte des Jahres 2022.“

Statista-Daten zeigen, dass mehr als 9 % des BIP von El Salvador auf die Tourismusbranche entfallen, sodass eine nahezu Verdopplung des Tourismus ein bedeutender Segen für das Land ist.

Anteil des Tourismus am BIP von El Salvador. Quelle: Statista

Abgesehen vom Tourismus und dem Angebot von Finanzdienstleistungen für Menschen ohne Bankkonto hat sich die Einführung von BTC auch in Bezug auf grenzüberschreitende Überweisungen als vorteilhaft erwiesen und die Transaktionskosten erheblich gesenkt.

Die Zentralbank von El Salvador schätzt, dass sich die Überweisungen von im Ausland lebenden Bürgern von Januar bis Mai 2022 auf insgesamt mehr als 50 Millionen US-Dollar beliefen. Die Einführung von Bitcoin und der Chivo-Brieftasche, eine von der Regierung von El Salvador unterstützte Initiative, trug dazu bei, die Transaktionen im Lightning Network im Jahr 2022 um 400 % zu steigern.

Die Nachteile der Einführung von Bitcoin

Der größte Nachteil der Einführung von Bitcoin in El Salvador waren makroökonomische Faktoren, die zu einem Rückgang des BTC-Preises geführt haben, zusammen mit der Menge an Rückschlägen, die es aus der ganzen Welt erhalten hat. In einem Bullenmarkt würde der Pushback keine Rolle spielen, aber als kleiner Nationalstaat mit finanziellen Herausforderungen kann sich das Land keine schlechten Beziehungen zu internationalen Währungsorganisationen leisten.

Im Moment wurde die überwiegende Mehrheit von El Salvadors Bitcoin zu einem höheren Wert gekauft, als es derzeit genießt. Bitcoin hat traditionelle Vermögenswerte wie den Aktienmarkt – insbesondere Technologieaktien – eng verfolgt. Auch sie haben dieses Jahr einen Schlag abbekommen, während die Welt versucht, mit den Folgen der pandemiebedingten Regierungsausgaben fertig zu werden.

Abgesehen vom Preis von Bitcoin besteht das größere Problem für El Salvador darin, wie die internationale Finanzwelt den Schritt sieht.

Der Schritt des Landes in Richtung Bitcoin hat den Zugang des Landes zu den traditionellen Finanzmärkten eingeschränkt, was Bukele einige echte Probleme bei der Finanzierung der Rückzahlung seiner Anleiheverpflichtungen bereitet hat. Moody’s führte Anfang dieses Jahres Meinungsverschiedenheiten über Bitcoin als Grund dafür an, dass El Salvador Schwierigkeiten hatte, sich mit dem IWF abzufinden.

Aktuell: Ethereum Post-Merge Hard Forks sind da: Was nun?

Richard Gardner, CEO des institutionellen Infrastrukturdienstleisters Modulus, sagte gegenüber , dass die Entscheidung von Bukele vielleicht in fünf Jahren nicht so schlecht aussehen wird, aber derzeit ist sie umstritten:

„Bukeles Wechsel zu Bitcoin sieht nicht klug aus. Selbst bei hoher Inflation für den USD ist Bitcoin angesichts seines Einbruchs letztendlich als Inflationsschutz gescheitert. Wir betrachten jedoch eine einjährige Momentaufnahme während einer Rezession. Für ein Land wie El Salvador ist der Zugang zu Finanzmitteln durch Organisationen wie den IWF lebenswichtig. Das macht Bukeles Bitcoin-Gambit schwer zu verteidigen.“

Die Zukunft von El Salvador hängt stark vom Erfolg der verspäteten vulkanischen Anleihen ab, die Milliardeneinnahmen bringen und einen Präzedenzfall schaffen könnten, dem andere folgen könnten. Bis zum Start der Anleihe wird die Außenwelt ihren Erfolg weiterhin anhand ihrer BTC-Käufe messen.

Quelle: Сointеlеgrаph

Leave a Reply