Skip to main content

Quelle: Сointеlеgrаph

Die Sanktionen gegen den Kryptowährungsmischer Tornado Cash haben ein Vakuum für illegale Fondsmischdienste hinterlassen, aber es wird noch mehr Zeit brauchen, bevor wir die vollen Auswirkungen kennen, so der Chefwissenschaftler von Chainalysis.

Während einer Demo der kürzlich eingeführten Blockchain-Analyseplattform Storyline von Chainalysis befragte den Chefwissenschaftler von Chainalysis, Jacon Illum, und den Country Manager für Australien und Neuseeland, Todd Lenfield, zu den Auswirkungen des Tornado-Cash-Verbots.

Illum sagte, während der Mixer noch in gewissem Umfang genutzt wird, sei mehr Zeit erforderlich, um „zu sehen, was passiert“ und wie die „Welt auf diese Bezeichnung reagiert“, und fügte hinzu, dass die Leute versuchen herauszufinden, was zu tun ist, jetzt, wo der Krypto-Mixer effektiv ist Weg:

„Die Leute werden in diesem Bereich vorsichtiger und sind sich nicht sicher, wie sie mit Tornado Cash interagieren sollen. Wir haben gesehen, dass Einzahlungen in Dienste, die ähnliche Aktivitäten anbieten, zumindest vorübergehend zurückgegangen sind, weil die Leute messen wie ‚Was bedeutet das für mich?‘ ”

Aber wo andere Hindernisse sehen, sehen einige eindeutig Chancen. Illum bemerkte, dass eine Reihe von sogenannten „Junior-Mixern“ aufgetaucht sind, die versuchen, von der Lücke zu profitieren, die Tornado Cash hinterlassen hat.

Ein Bericht des Blockchain-Sicherheitsunternehmens SlowMist vom August besagt, dass 74,6 % der gestohlenen Gelder im Ethereum (ETH)-Netzwerk in der ersten Hälfte des Jahres 2022 an Tornado Cash überwiesen wurden, eine Summe von über 300.000 ETH, rund 380 Millionen US-Dollar.

Daten von Chainalysis zeigten, dass der gleitende 30-Tage-Durchschnitt des gesamten Tageswerts, den Krypto-Mixer erhalten, im April ein neues Allzeithoch von 51,8 Millionen Dollar erreichte.

„Wenn die Liquidität nicht da ist, versiegen Sie effektiv viel [a mixers] Fähigkeiten“, fügte Lenfield hinzu.

„Die Suche nach Orten, an denen es Liquidität gibt, wenn sie nach Dingen wie der OFAC-Sanktionierung von Tornado Cash gut sichtbar ist, ist meiner Meinung nach ein sehr interessanter Bereich, den man im Auge behalten sollte.“

Tornado-Bargeld wurde am 8. August vom Finanzministerium der Vereinigten Staaten sanktioniert, was bedeutet, dass straf- oder zivilrechtliche Strafen gegen US-Bürger oder Organisationen verhängt werden können, die mit dem Mixer interagieren. Über 40 Kryptowährungsadressen, die angeblich mit Tornado Cash verbunden sind, wurden in die Liste der Specially Designated Nationals des Office of Foreign Asset Control (OFAC) aufgenommen.

Siehe auch: Tornado Cash ist das neueste Kapitel im Kampf gegen die Verschlüsselung

Auf die Frage nach dem Grad der Raffinesse der Strafverfolgungsbehörden im Umgang mit kryptobezogener Kriminalität erwähnte Illum, dass eine der größten Lücken in der Strafverfolgung derzeit die Blockchain-bezogene Schulung sei.

„Wie [blockchain] Akzeptanz gewinnt, gibt es mehr Menschen, die mit Krypto in Berührung kommen, was auch bedeutet, dass es mehr Agenten oder Strafverfolgungsbeamte gibt, die ebenfalls mit Krypto in Berührung kommen müssen.“

Lenfield merkte an, dass die Behörden beginnen, Fähigkeiten rund um Kryptowährungen aufzubauen, und verwies auf die kürzliche Einrichtung einer Kryptowährungseinheit durch die australische Bundespolizei (AFP), die sich auf die Überwachung von Kryptotransaktionen konzentriert.

„Es ist in ihren Köpfen aktiv, sie setzen sich Ziele und sie arbeiten daran … aber wie in jedem Aspekt gibt es diese Lernkurve, um sie dorthin zu bringen, aber es gibt 100 % Sichtbarkeit und Entwicklung in diesem Bereich durch diese Agenturen .“

Anfang September half das Chainalysis Crypto Incident Response-Team den Strafverfolgungsbehörden dabei, Krypto im Wert von 30 Millionen US-Dollar zurückzuerhalten, das beim Ronin-Bridge-Hack von der mit Nordkorea verbundenen Lazarus-Gruppe gestohlen wurde, die Tornado Cash zum Waschen gestohlener Vermögenswerte verwendete.

Quelle: Сointеlеgrаph

Leave a Reply