Skip to main content

Quelle: Сointеlеgrаph

Bitcoin (BTC) legte zwischen dem 20. und 21. Januar um 11 % zu und erreichte das Niveau von 23.000 $ und zerschmetterte die Erwartungen der Bären für einen Rückzug auf 20.000 $. Noch bemerkenswerter ist die Bewegung, die laut Daten eines wichtigen Stablecoin-Prämienindikators die Nachfrage von Kleinanlegern aus Asien mit sich gebracht hat.

Händler sollten beachten, dass der technologielastige Nasdaq-100-Index zwischen dem 20. und 23. Januar ebenfalls um 5,1 % zulegte, angeheizt durch die Hoffnung der Anleger, dass China nach vorübergehenden Schließungen, die durch die Virusansteckungsmaßnahmen der KPCh verursacht wurden, und einer schwächer als erwarteten Konjunktur wiedereröffnet wird Daten in den USA und der Eurozone.

Eine weitere zinsbullische Information kam am 20. Januar, nachdem der Gouverneur der US-Notenbank, Christopher Waller, die Markterwartung einer Zinserhöhung um 25 Basispunkte im Februar bekräftigte. Es wird erwartet, dass eine Handvoll Schwergewichtsunternehmen diese Woche ihre neuesten Quartalsergebnisse bekannt geben, um das Puzzle zu vervollständigen, darunter Microsoft, IBM, Visa, Tesla und Mastercard.

Im Wesentlichen strebt die Zentralbank eine „weiche Landung“ oder einen kontrollierten Niedergang der Wirtschaft an, einschließlich Stellenangeboten und Inflation. Wenn Unternehmen jedoch aufgrund der gestiegenen Kapitalkosten mit ihren Bilanzen zu kämpfen haben, neigen die Gewinne zu einem Sturzflug, und die Entlassungen werden am Ende viel höher ausfallen als erwartet.

Am 23. Januar wies das On-Chain-Analyseunternehmen Glassnode darauf hin, dass langfristige Bitcoin-Investoren über ein Jahr lang Verlustpositionen hielten, sodass diese wahrscheinlich widerstandsfähiger gegen zukünftige nachteilige Preisbewegungen sind.

Lassen Sie uns einen Blick auf die Kennzahlen zu Derivaten werfen, um besser zu verstehen, wie professionelle Trader unter den aktuellen Marktbedingungen positioniert sind.

Die in Asien ansässige Stablecoin Premium nähert sich dem FOMO-Gebiet

Die USD Coin (USDC)-Prämie ist ein guter Maßstab für die Nachfrage der in China ansässigen Krypto-Einzelhändler. Er misst die Differenz zwischen in China ansässigen Peer-to-Peer-Trades und dem US-Dollar.

Eine übermäßige Kaufnachfrage drückt den Indikator tendenziell über den fairen Wert von 103 %, und während rückläufiger Märkte wird das Marktangebot der Stablecoins überschwemmt, was zu einem Abschlag von 4 % oder mehr führt.

USDC Peer-to-Peer vs. USD/CNY. Quelle: OKX

Derzeit liegt die USDC-Prämie bei 103,5 %, gegenüber 98,7 % am 19. Januar, was auf eine höhere Nachfrage nach Stablecoin-Käufen seitens asiatischer Investoren hindeutet. Die Bewegung fiel mit dem Tagesgewinn von Bitcoin von 11 % am 20. Januar zusammen und deutet auf ein moderates FOMO der Einzelhändler hin, da sich der BTC-Preis 23.000 $ näherte.

Profi-Trader sind nach dem jüngsten Gewinn nicht besonders begeistert

Die Long-to-Short-Kennzahl schließt externe Effekte aus, die sich möglicherweise nur auf den Stablecoin-Markt ausgewirkt haben. Es sammelt auch Daten von den Positionen der Börsenkunden zu Kassa-, unbefristeten und vierteljährlichen Futures-Kontrakten und bietet so bessere Informationen darüber, wie professionelle Händler positioniert sind.

Es gibt gelegentliche methodologische Diskrepanzen zwischen verschiedenen Börsen, daher sollten die Leser Veränderungen statt absoluter Zahlen beobachten.

Bitcoin-Long-to-Short-Verhältnis der Top-Händler der Börsen. Quelle: Münzglas

Der erste Trend, den man erkennen kann, ist, dass die Top-Händler von Huobi und Binance der jüngsten Rally äußerst skeptisch gegenüberstehen. Diese Wale und Marktmacher haben ihre Long-to-Short-Levels in der letzten Woche nicht geändert, was bedeutet, dass sie nicht zuversichtlich sind, über 20.500 $ zu kaufen, aber sie sind nicht bereit, Short- (Bären-) Positionen zu eröffnen.

Interessanterweise reduzierten Top-Trader bei OKX ihre Netto-Longs (Bull) bis zum 20. Januar, änderten aber ihre Positionen während der letzten Phase des Bullenlaufs drastisch. Betrachtet man einen längeren 3-Wochen-Zeitrahmen, bleibt ihr aktuelles Long-to-Short-Verhältnis von 1,05 niedriger als die 1,18 vom 7. Januar.

Verbunden: Die schlimmsten Tage der Bitcoin-Miner mögen vorbei sein, aber ein paar wichtige Hürden bleiben bestehen

Bären sind scheu und bieten eine hervorragende Gelegenheit für Bull Runs

Die Stablecoin-Prämie von 3,5 % in Asien deutet auf einen höheren Appetit der Einzelhändler hin. Darüber hinaus zeigt der Long-to-Short-Indikator der Top-Händler keinen Anstieg der Nachfrage von Shorts, obwohl Bitcoin den höchsten Stand seit August 2022 erreicht hat.

Darüber hinaus signalisiert die Liquidation von 335 Millionen US-Dollar in Short-(Bear-)BTC-Futures-Kontrakten zwischen dem 19. und 20. Januar, dass die Verkäufer weiterhin übermäßige Hebelwirkung einsetzen, was den perfekten Sturm für eine weitere Etappe des Bullenlaufs heraufbeschwört.

Leider ist der Bitcoin-Preis weiterhin stark von der Entwicklung der Aktienmärkte abhängig. Wenn man bedenkt, wie widerstandsfähig BTC während der Unsicherheiten bezüglich der Insolvenz der Digital Currency Group (DCG) war, sprechen die Chancen für eine Rallye in Richtung 24.000 oder 25.000 $.

Die hier geäußerten Ansichten, Gedanken und Meinungen sind allein die der Autoren und spiegeln oder repräsentieren nicht unbedingt die Ansichten und Meinungen von .

Dieser Artikel enthält keine Anlageberatung oder -empfehlung. Jede Anlage- und Handelsbewegung ist mit Risiken verbunden, und die Leser sollten ihre eigenen Nachforschungen anstellen, wenn sie eine Entscheidung treffen.

Quelle: Сointеlеgrаph

Leave a Reply