Skip to main content

Quelle: Сointеlеgrаph

Da der Besitz von Krypto immer häufiger wird, müssen die Inhaber darüber nachdenken, wie sie ihre Vermögenswerte schützen und aufbewahren. Die sicherste Option ist die Aufbewahrung von Kryptowährung in einer persönlichen Brieftasche.

Krypto-Wallets sind Programme, die es Benutzern ermöglichen, Kryptowährung zu speichern, zu senden und zu empfangen. Jede Brieftasche hat einen privaten Schlüssel, mit dem die Brieftasche ausgegeben werden kann. Private Schlüssel sind kryptografische Codefolgen, die es Eigentümern ermöglichen, das Geld in einer Brieftasche auszugeben und den Besitz nachzuweisen. Wallet-Informationen werden auch offline gespeichert, wodurch das Risiko eines Hacking-Versuchs verringert wird. Tägliche nicht-technische Krypto-Benutzer können von der erhöhten Sicherheit profitieren, aber je nach ihren Bedürfnissen kann dies auf Kosten der Bequemlichkeit gehen.

Was ist eine Depotbank?

Eine Custodial Wallet ist eine Art Online-Kryptowährungs-Wallet, die ein Dritter verwaltet, z. B. eine Börse, nachdem Benutzer ihren ersten Kryptowährungskauf getätigt haben. Mit anderen Worten, die Börse ist der Verwalter, der dafür verantwortlich ist, das Bargeld des Benutzers sicher aufzubewahren und die Schlüssel im Auge zu behalten. Der Großteil des Kundengeldes wird in Cold Storage Hardware Wallets an großen Krypto-Börsen in den Vereinigten Staaten aufbewahrt.

Eine Custodial-Wallet ist weniger sicher als eine Non-Custodial-Wallet. Dennoch entscheiden sich viele Menschen immer noch für sie, da sie einfacher zu verwenden sind und weniger Verantwortung mit sich bringen. Wenn Benutzer ihr Passwort für ihr Exchange-Konto vergessen, können sie es wahrscheinlich durch etablierte Prozesse zur Identitätsprüfung zurücksetzen.

Was ist eine Non-Custodial-Wallet?

Bei einer nicht verwahrten Kryptowährungs-Wallet sind Benutzer die alleinigen Hüter ihrer privaten Schlüssel und damit der Vermögenswerte, die gespeichert werden. Wallet ohne Verwahrung, da es die Notwendigkeit eines vertrauenswürdigen Dritten überflüssig macht und in mancher Hinsicht sicherer ist als Wallets mit Verwahrung.

Es gibt viele verschiedene Arten von Non-Custodial-Wallets, darunter browserbasierte, Software-Wallets für Mobiltelefone und Computer sowie Hardware-Wallets. Hardware-Wallets, die in verschiedenen Formaten erhältlich sind, sollen das höchste Maß an Sicherheit für die Speicherung von Krypto bieten. Diese Geldbörsen für digitale Währungen ähneln USB-Laufwerken, haben aber stattdessen ein Display und physische Tasten.

Schluckauf mit nicht verwahrten Brieftaschen

Noncustodial Wallets sind einfach einzurichten. Bei Software-Geldbörsen ohne Verwahrung müssen die Inhaber die Geldbörse herunterladen, die Wiederherstellungs-Seed-Phrase oder einen Schlüssel, der eine 12-, 18- oder 24-Wörter-Zeichenfolge aus zufälligen Wörtern umfasst, sichern und ein Passwort festlegen.

Wenn Benutzer ihr Passwort vergessen, dient die Seed-Phrase außerdem als Backup, mit dem sie weiterhin auf ihre Assets zugreifen können.

Darüber hinaus gibt es wenig Unterstützung für Hardware-Wallet-Benutzer, falls Benutzer ihre Schlüssel verlieren oder es versäumen, die erforderlichen betrieblichen Sicherheitsmaßnahmen zur Sicherung des Passworts und der Schlüssel zu ergreifen. Wenn ein Benutzer seinen Schlüssel verliert, löscht oder vergisst, riskiert er, den Zugriff auf sein Guthaben vollständig zu verlieren.

Um diese Informationen angemessen zu schützen, müssen Benutzer von Brieftaschen ohne Verwahrung daher zusätzliche Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass das Passwort und die Brieftasche sicher sind.

Verwandte: Einfache Schritte, um Ihre Krypto sicher zu halten

Beim Sichern von Seed Phrases ist der übliche Ratschlag für Benutzer, sie auf ein Blatt Papier zu schreiben und an einem sicheren Ort aufzubewahren. Es wird jedoch im Allgemeinen nicht empfohlen, dass Benutzer Seed-Phrasen in Textdateien auf ihren PCs oder Mobilgeräten speichern. Beispielsweise sind PCs und Android-Geräte anfällig für Viren, während auf iPhones gespeicherte Notizen kompromittiert werden können, wenn das iCloud-Konto eines Benutzers gehackt wird. Stattdessen ist es am besten, Seed-Phrasen sicher aufzubewahren, sie offline zu halten.

Es gibt zusätzliche Methoden, mit denen Benutzer ihre Seed-Phrasen sichern können. Zum Beispiel ist Serenity Shield eine digitale Speicherplattform, die es Benutzern ermöglicht, ihre Seed-Phrasen im Falle eines Verlustes über ihre Strongbox-Funktion wiederherzustellen. Seed-Informationen befinden sich in der Blockchain als nicht übertragbarer, nicht fungibler Token (NFT). Auf diese Weise kann nur der Besitzer auf die in der Strongbox gespeicherten Informationen zugreifen und diese lesen.

Abgesehen von der Sorge, sie sicher zu halten, kann die Mechanik des Sendens von Transaktionen auf nicht verwahrten Wallets auch für Krypto-Neulinge eine Herausforderung darstellen.

Bei den meisten Non-Depot-Wallets müssen Benutzer für Transaktionen mit der nativen Kryptowährung des Netzwerks bezahlen, auf dem das Token aufgebaut ist. Wenn ein Benutzer beispielsweise Tether (USDT) auf Ethereum überweisen möchte, muss er Ether (ETH) in seiner Brieftasche haben, um für Gas zu bezahlen. Benutzer müssen also ETH kaufen und es dann in ihre Brieftasche verschieben, bevor sie die USDT übertragen können.

Hot Wallets an Börsen ermöglichen es Benutzern jedoch, Transaktionen mit demselben Token zu bezahlen. Beispielsweise ermöglicht die Kryptowährungsbörse Binance den Benutzern, für Tether-Transaktionen mit USDT anstelle von ETH oder den Token anderer Netzwerke, auf denen sie läuft, wie BNB oder Tron (TRX), zu bezahlen. Da Benutzer das native Token des Netzwerks nicht besitzen müssen, werden Token-Übertragungen vereinfacht.

Einige im Krypto-Bereich glauben, dass Non-Custodial-Wallets immer noch nicht praktisch für alltägliche Benutzer sind, die sich möglicherweise nicht mit der Sicherung ihrer eigenen privaten Schlüssel befassen.

Hsuan Lee, CEO von Portto, dem Entwickler der Blocto-Multichain-Wallet, sagte gegenüber , wenn ein neuer Benutzer „zum ersten Mal eine Blockchain-App in die Hände bekommt, ist es ihm egal, ob er die Schlüssel selbst besitzt, er will es einfach Fangen Sie schnell an.“

Rodolphe Seynat, Mitbegründer von Serenity Shield – einer digitalen Speicher- und Datenschutzplattform – sagte gegenüber : „Noncustodial Wallets haben noch einen langen Weg vor sich, bevor sie als praktikable Optionen für den täglichen Gebrauch in Betracht gezogen werden können. Es müsste eine breitere Akzeptanz von Kryptowährungen geben, um ihnen einen allgemeinen Anwendungsfall für den durchschnittlichen Einzelhandelsnutzer zu bieten“, fügte er hinzu:

„Trotzdem bin ich fest davon überzeugt, dass Non-Custodial-Wallets eine sicherere, geschütztere und privatere Möglichkeit für Benutzer bleiben, Vermögenswerte zu verwalten und sich für die Zukunft gut zu positionieren.“

Benutzerfreundlich?

Wallet-Anbieter haben daran gearbeitet, sie im Laufe der Zeit benutzerfreundlicher zu machen. Zum Beispiel neigen sowohl Depot- als auch Nicht-Depot-Wallets dazu, die Benutzer daran zu erinnern, die Zieladressen noch einmal zu überprüfen, um zu vermeiden, dass das Geld verloren geht. Es besteht sogar die Möglichkeit, eine Adresse automatisch per Schaltfläche zu kopieren, um die Wahrscheinlichkeit von Fehlern im Übertragungsprozess weiter zu verringern.

Darüber hinaus ermöglichen Lösungen wie Coinbase Wallet Benutzern, Benutzernamen beim Erstellen einer neuen Brieftasche festzulegen. Benutzernamen machen es den Leuten einfach, Krypto zu senden und zu empfangen, da sie leichter zu merken sind, was zu weniger Fehlern bei der Überweisung von Geldern führt. Die Wallet lässt den Benutzer auch entscheiden, ob seine Wallet öffentlich (andere Coinbase-Wallet-Benutzer können nach ihrem Benutzernamen suchen) oder privat sein soll.

Bei Krypto-Transaktionen bedeuten niedrigere Gebühren normalerweise längere Transaktionszeiten aufgrund der geringeren Priorität der Miner, während höhere Gebühren höhere Geschwindigkeiten bedeuten und die Benutzer dies möglicherweise nicht allgemein wissen. Daher haben viele Krypto-Wallets die Transaktionsgebühr auf einem mittleren Niveau voreingestellt, was es dem Benutzer ermöglicht, eine Transaktion mit den durchschnittlichen Transaktionszeiten zu senden.

Daher kann das Senden von Token mit einer nicht verwahrten Brieftasche für den durchschnittlichen, nicht technisch versierten Benutzer frustrierend sein. In Fällen, in denen Benutzer erwarten, regelmäßig Token zu versenden, finden sie möglicherweise eine Depot-Wallet bequemer. Andererseits sind Non-Custodial-Wallets die beste Wahl, wenn es um die langfristige Aufbewahrung und Aufbewahrung geht, solange die Seed Phrase sicher aufbewahrt wird.

Quelle: Сointеlеgrаph

Leave a Reply