Skip to main content

Quelle: Сointеlеgrаph

Da jeden Tag Tausende von nicht fungiblen Token (NFTs) geprägt werden, kann der Versuch, seltene Stücke zu finden, eine Herausforderung für NFT-Sammler sein. Da sich die Branche jedoch weiter entwickelt, könnten die Probleme bei der Suche nach seltenen NFTs bald der Vergangenheit angehören.

In einem Tweet kündigte der NFT-Marktplatz OpenSea die Implementierung von OpenRarity an, einem Protokoll, das überprüfbare Seltenheitsberechnungen für NFTs innerhalb seiner Plattform bereitstellt. Das Protokoll verwendet einen transparenten mathematischen Ansatz zur Berechnung der Seltenheit.

OpenSea sagte, dass seltene NFTs niedrigere Nummern wie 1 oder 2 erhalten, während NFTs, die ähnliche Attribute wie viele andere NFTs haben, höhere Nummern haben werden. Damit betonte der Marktplatz, dass Käufer ein zuverlässiges „Seltenheitsranking“ sehen könnten, wenn sie den Kauf von NFTs in Betracht ziehen.

Die Funktion wird nicht automatisch auf alle NFT-Sammlungen angewendet. Laut dem NFT-Marktplatz haben Ersteller weiterhin die Kontrolle darüber, ob sie die OpenRarity-Funktion auf ihre Sammlungen anwenden möchten oder nicht.

Das OpenRarity-Projekt war eine gemeinsame Anstrengung verschiedener NFT-Community-Einheiten, darunter Curio, icy.tools, OpenSea und Proof. Ziel ist es, die Seltenheitsmethodik zu standardisieren und konsistente Seltenheitsrankings auf allen NFT-Plattformen bereitzustellen.

Verwandt: Nicht fungible Token: Erste Schritte mit NFTs

Der NFT-Marktplatz hat kürzlich auch eine Initiative gestartet, mit der Ersteller ihre eigenen NFT-Drop-Seiten erstellen können, die sie mit Bildern, Videos und Highlights anpassen können. Damit können Ersteller Informationen über den NFT-Drop teilen, wie den Prägeplan und eine Galerie. Abgesehen davon können Schöpfer auch eine Countdown-Uhr hinzufügen und Sammlern ermöglichen, E-Mail-Benachrichtigungen zu erhalten, um sie an die Münze zu erinnern.

Unterdessen hob ein vom Blockchain-Analyseunternehmen Chainalysis veröffentlichter Bericht hervor, dass NFTs der größte Treiber für die Einführung von Krypto in der Region Zentral-, Südasien und Ozeanien (CSAO) sind. Dem Bericht zufolge stehen 58 % des Webverkehrs zu Kryptodiensten im Zusammenhang mit NFT.

Quelle: Сointеlеgrаph

Leave a Reply