Skip to main content

Quelle: Сointеlеgrаph

Die Richterin des US-Bezirksgerichts für den südlichen Bezirk von New York, Katherine Polk Failla, wies Tether an, eine 1-zu-1-Unterstützung seiner gleichnamigen Stablecoin Tether (USDT) nachzuweisen. Das Unternehmen muss dem Gericht „Hauptbücher, Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnungen, Kapitalflussrechnungen sowie Gewinn- und Verlustrechnungen“ und andere Dokumente vorlegen.

Die Anordnung wurde am 20. September als Teil eines Falls veröffentlicht, der bereits 2019 begann – die erste Beschwerde einer Gruppe von Investoren gegen iFinex, Tether und die Muttergesellschaft von Bitfinex, in der behauptet wurde, dass die Firma den Kryptomarkt manipuliert habe, indem sie unbesichertes Tether ausgegeben habe eine Absicht, den Preis von Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) aufzublähen.

Richter Polk Failla wies die Anträge von iFinex auf Blockierung der Anordnung mit der Begründung ab, dass das Unternehmen die Dokumente zuvor „ausreichend“ für die Commodity Futures Trading Commission und den New York Attorney General vorgelegt habe. Sie stellte fest, dass die Forderung der Kläger nach „zweifellos wichtigen“ Dokumenten wohlbegründet ist, da sie „scheinbar auf eine der Hauptbehauptungen der Kläger eingehen“.

Verbunden: Tether USDT Stablecoin geht auf Near Protocol live, um die DeFi-Präsenz zu stärken

Zuvor, im September 2021, wies Richter Polk Failla die Ansprüche der Kläger gegen iFinex gemäß dem Gesetz über von Erpressern beeinflusste und korrupte Organisationen und Vorwürfe im Zusammenhang mit Erpressung oder der Verwendung der Erlöse aus Erpressung für Investitionen ab.

Im Februar 2021 erklärte sich iFinex in einem anderen Fall, der mit der New Yorker Staatsanwaltschaft beigelegt wurde, bereit, 18,5 Millionen US-Dollar Schadensersatz an New York zu zahlen und sich einer regelmäßigen Berichterstattung über ihre Reserven zu unterwerfen und den Service für Kunden im Bundesstaat einzustellen. Die Einigung erfolgte nach einer 22-monatigen Untersuchung, ob das Unternehmen versucht hatte, seine Verluste – die auf einen Wert von 850 Millionen US-Dollar geschätzt wurden – zu vertuschen, indem es den Grad, in dem seine USDT-Reserven durch Fiat-Sicherheiten gedeckt waren, falsch dargestellt hatte.

Quelle: Сointеlеgrаph

Leave a Reply