Skip to main content

Quelle: Сointеlеgrаph

Der Mitbegründer von Ethereum, Vitalik Buterin, hat sich schwungvoll für die Dezentralisierten Autonomen Organisationen (DAOs) ausgesprochen und argumentiert, dass sie unter bestimmten Umständen effizienter und gerechter sein können als eine traditionelle Unternehmensstruktur.

Theoretisch werden DAOs von ihren Mitgliedern gemeinsam besessen und verwaltet und haben keine zentrale Führung. Alle Entscheidungen in Bezug auf Aspekte wie die Verwendung von Treasury-Geldern oder Protokollverbesserungen werden durch Abstimmung über Vorschläge getroffen, die der Community vorgelegt werden.

In dem langen Beitrag vom 20. September auf seiner Website erklärte Buterin, dass Kritiker oft argumentieren, die DAO-Governance sei ineffizient, DAO-Idealisten seien naiv und traditionelle Corporate-Governance-Strukturen mit Vorständen und CEOs seien die optimalen Methoden, um wichtige Entscheidungen zu treffen.

Der Ethereum-Mitbegründer glaubt jedoch, dass „diese Position oft falsch ist“ und argumentiert, dass selbst naive Formen des Kompromisses in bestimmten Situationen im Durchschnitt wahrscheinlich zentralisierte Unternehmensstrukturen übertreffen werden. Obwohl er glaubt, dass es von der Art der Entscheidung abhängt, die seiner Meinung nach in zwei Kategorien fällt; konvex und konkav.

Beispiele für konvexe Entscheidungen sind die Reaktion auf Pandemien, militärische Strategien und Technologieentscheidungen in Kryptoprotokollen. Während konkave Entscheidungen Rechtsangelegenheiten, die Finanzierung öffentlicher Güter und Steuersätze umfassen.

„Wenn eine Entscheidung konkav ist, würden wir einen Kompromiss bevorzugen, und wenn sie konvex ist, würden wir einen Münzwurf bevorzugen“, schrieb er

Laut Buterin kann die Dezentralisierung des Entscheidungsprozesses bei konvexen Entscheidungen zu „Verwirrung und minderwertigen Kompromissen“ führen, bei konkaven Entscheidungen „kann es bessere Antworten geben, wenn man sich auf die Weisheit der Masse verlässt“.

„In diesen Fällen können DAO-ähnliche Strukturen mit vielen unterschiedlichen Inputs, die in die Entscheidungsfindung einfließen, sehr sinnvoll sein.“

DAOs setzen normalerweise auf Dezentralisierung, um sich vor externen Angriffen und Zensur zu schützen. Aufgrund der Art des Raums und der Remote- und Online-Natur einiger Projekte kann es schwieriger sein, „Hintergrundprüfungen und informelle persönliche ‚Geruchstests‘ für den Charakter durchzuführen“.

Buterin argumentiert, dass dies genau der Grund ist, warum DAOs notwendig sind, und argumentiert, dass die dezentralisierte Welt „die Entscheidungsbefugnis auf mehr Entscheidungsträger verteilen muss, damit jeder einzelne Entscheidungsträger weniger Macht hat und so Absprachen eher aufgedeckt und aufgedeckt werden“.

Er räumt jedoch ein, dass DAOs nicht ohne Probleme sind. In bestimmten Situationen ist eine stärker zentralisierte Struktur erforderlich, beispielsweise wenn eine Organisation mit einer zentralen Kernführung arbeitet und separate Gruppen hat, die alle unabhängig voneinander arbeiten.

Die Kernführung ist dezentralisiert, aber Buterin sagt, dass es für die einzelnen Gruppen notwendig sein kann, einer klaren Hierarchie zu folgen und eine „klare, rechthaberische Perspektive zu haben, die Entscheidungen leitet“.

Siehe auch: Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin teilt seine Vision für Layer-3-Protokolle

„Ein System, das stabil und unveränderlich um eine Reihe von Annahmen herum funktionieren sollte, wenn es mit einer extremen und unerwarteten Änderung dieser Umstände konfrontiert wird, braucht eine Art mutigen Anführer, um eine Reaktion zu koordinieren.“

Buterin führt weiter aus und sagt, dass DAOs in einigen Fällen möglicherweise die „Verwendung von unternehmensähnlichen Formularen“ benötigen, um „mit unerwarteten Unsicherheiten umzugehen“.

Abschließend sagt er, dass für einige Organisationen selbst in einer Krypto-Welt „viel einfachere und führungsorientierte Formen der Governance mit Betonung auf Agilität oft sinnvoll sein werden“.

„Aber das sollte nicht davon ablenken, dass das Ökosystem nicht überleben würde, wenn nicht einige unternehmensfremde dezentrale Formen das Ganze stabil halten würden.“

Quelle: Сointеlеgrаph

Leave a Reply