Skip to main content

Quelle: Сointеlеgrаph

Die Regierung des Vereinigten Königreichs hat einen Gesetzentwurf vorgelegt, der darauf abzielt, gegen Geldwäsche und Betrug vorzugehen, insbesondere durch die Erweiterung der Möglichkeiten der Behörden, Kryptowährungen, die für illegale Zwecke verwendet werden, ins Visier zu nehmen.

In einer Ankündigung vom Donnerstag sagte die britische Regierung, der Gesetzgeber habe das Gesetz über Wirtschaftskriminalität und Unternehmenstransparenz im Parlament eingebracht, um „schmutziges Geld“ aus dem Land zu vertreiben. Der Gesetzentwurf enthielt Bestimmungen zum Abbau der „Bürokratie in Bezug auf die Vertraulichkeitspflicht“ und zur Erteilung der Befugnis der Strafverfolgungsbehörden, „Unternehmen zur Herausgabe von Informationen zu zwingen, die mit Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung zusammenhängen könnten“, einschließlich Krypto.

„Das neue Gesetz wird es Strafverfolgungsbehörden wie der National Crime Agency einfacher und schneller machen, Kryptowerte zu beschlagnahmen, einzufrieren und wiederzuerlangen – die digitale Währung, die zunehmend von organisierten Kriminellen verwendet wird, um Gewinne aus Betrug, Drogen und Cyberkriminalität zu waschen“, sagte die Regierung . „Die Stärkung der Befugnisse im Gesetz über Erträge aus Straftaten wird die Gesetzgebung modernisieren, um sicherzustellen, dass die Behörden mit dem schnellen technologischen Wandel Schritt halten und verhindern können, dass Vermögenswerte weitere Kriminalität finanzieren.“

Graeme Biggar, Generaldirektor der britischen National Crime Agency, sagte:

„Inländische und internationale Kriminelle haben jahrelang die Erträge ihrer Verbrechen und Korruption gewaschen, indem sie britische Unternehmensstrukturen missbraucht haben, und verwenden zunehmend Kryptowährungen. Diese lang erwarteten und sehr begrüßten Reformen werden uns helfen, gegen beides vorzugehen.“

Das Gesetz, das erstmals von König Charles – der damals noch Prinz war – im Mai während der Rede der Königin vor beiden Häusern des britischen Parlaments angekündigt wurde, soll „die illegale Finanzierung bekämpfen, Wirtschaftskriminalität reduzieren und Unternehmen beim Wachstum unterstützen“. Auch das Wirtschafts- und Finanzministerium des Landes arbeitet daran, Stablecoins als Zahlungsmittel in seinen Regulierungsrahmen aufzunehmen.

Nach Angaben der britischen Regierung baut die Ausweitung der Fähigkeit der Behörden, Krypto zu beschlagnahmen, einzufrieren und wiederherzustellen, auf der Gesetzgebung auf, die es „schneller macht, harte Sanktionen“ gegen Personen zu verhängen, die nach dem Einmarsch in die Ukraine mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in Verbindung stehen. Der Gesetzentwurf kam nach einer großen Umwälzung im Vereinigten Königreich mit dem Tod von Königin Elizabeth II. Und Premierministerin Liz Truss, die Boris Johnson ersetzten.

Verbunden: Der britische Wirtschaftsminister verpflichtet sich, das Land unter dem neuen Premierminister zu einem Krypto-Hub zu machen

Nach Angaben der Regierung behauptete die Metropolitan Police, dass es im Jahr 2021 „einen großen Anstieg der Beschlagnahmen von Kryptowährungen“ gegeben habe, da der Platz und die Anzahl der Benutzer gewachsen seien. Die BBC berichtete im Juli 2021, dass die Polizei Krypto im Wert von 114 Millionen und 180 Millionen Pfund – zum Zeitpunkt der Veröffentlichung zusammen etwa 331 Millionen US-Dollar – im Zusammenhang mit internationaler Geldwäsche beschlagnahmt hatte.

Quelle: Сointеlеgrаph

Leave a Reply