Skip to main content

Quelle: Сointеlеgrаph

Bitcoin (BTC) verzeichnet neue Rekorde in der Netzwerkaktivität, da die Volatilität die BTC-Preisbewegung auf neue Fünfmonatshochs schickt.

Daten von Ressourcen wie MiningPoolStats bestätigen, dass die Hash-Rate von Bitcoin am 26. Januar neue Allzeithochs erreichte.

Die Hash-Rate überschreitet die Schwelle von 300 EH/s

In einem weiteren Beispiel für die schnelle Erholung von Bitcoin von den Gruben der Post-FTX-Probleme ist die Netzwerk-Hashing-Power jetzt größer als je zuvor.

Die Hash-Rate, die ein Ausdruck der Verarbeitungsleistung ist, die Miner dem Netzwerk widmen, liegt laut Rohdaten von MiningPoolStats derzeit bei 321 Exahashes pro Sekunde (EH/s).

Rohdatendiagramm der Bitcoin-Hashrate (Screenshot). Quelle: MiningPoolStats

Obwohl es sich nur um eine Schätzung handelt und es unmöglich ist, ganz genau zu messen, sind die neuesten Messwerte eine ziemliche Meisterleistung, da sie noch nie zuvor die 300 EH / s-Marke überschritten haben.

Das Bergbauunternehmen Braiins bestätigte die Zahlen ebenfalls in seinem Live-Reporting-Feed.

Andere Tracker von BTC.com und Blockchain.com haben etwas niedrigere Schätzungen, beide liegen bei etwa 275 EH/s am Tag. Letzteres zeigt, dass die Hash-Rate am 20. Januar ein Allzeithoch von 276,8 EH/s erreichte.

Bitcoin-Hash-Rate-Diagramm (Screenshot). Quelle: Blockchain

„Ihr Vermögen ist sicherer denn je!“ Der beliebte Kommentator BTC Archive schrieb einen Teil einer Twitter-Antwort auf die Daten, was auf eine Verbesserung der Stimmung im gesamten Bitcoin-Raum hinweist.

Die Hash-Rate ist eine Schlüsselkomponente der Bitcoin-Sicherheit, und erhebliche Drawdowns führen zu steigenden Netzwerkschwierigkeiten, um mehr Miner zur Teilnahme zu verleiten.

Die Netzwerkschwierigkeit wird auch ein Niveau erreichen, das diese Woche noch nie zuvor gesehen wurde, um auf den harten Wettbewerb im Bergbausektor hinzuweisen.

Laut Daten von BTC.com wird die nächste automatische Neuanpassung die Schwierigkeit um geschätzte 2,75 % auf 38,62 Billionen erhöhen.

Die vorherige Neuanpassung lieferte einen Anstieg von 10,26 %, den größten Anstieg von Bitcoin seit Oktober 2022 und erst den zweiten zweistelligen Anstieg seit Mitte 2021.

Überblick über die Grundlagen des Bitcoin-Netzwerks (Screenshot). Quelle: BTC.com

Bergleute erhalten die Möglichkeit, Bücher auszugleichen

CoinLupin, ein Mitarbeiter der On-Chain-Datenplattform CryptoQuant, analysierte das Klima und warnte davor, dass Bergleute immer noch ihre BTC-Reserven verkaufen, möglicherweise um Kapital im Falle einer Marktumkehr zu stützen.

Siehe auch: Bitcoin sieht sich 2023 einer „erheblichen Gefahr“ durch die Fed gegenüber – Lyn Alden

„Jetzt haben sie zum ersten Mal seit einiger Zeit die Rentabilität verbessert, und die Mining-Kosten sind niedriger als die Bitcoin-Preise. Normalerweise könnte ein aktiveres Schürfen und Halten stattfinden, aber jetzt scheinen sie es als Gelegenheit zu sehen, Bargeld zu sichern“, schrieb er in einem Blogbeitrag und beschrieb die Reserven als „schnell abnehmend“.

„Eines Tages könnte eine Preisanpassung in dem Bereich stattfinden, in dem sie genug Bargeld bekommen und wieder mit dem Sammeln von Bitcoin beginnen. Sie reduzieren ihre Bitcoin-Bestände während des Anstiegs ständig.“

Der Miner-Positionsindex von CryptoQuant, der die BTC-Abflüsse an Börsen aus Miner-Wallets im Verhältnis zu ihrem gleitenden Einjahresdurchschnitt misst, hat seit dem 14. Januar mehrere Abhebungsspitzen verzeichnet.

Bitcoin-Miner-Positionsindex-Diagramm. Quelle: CryptoQuant

Mit 1.837.138 BTC sind die Reserven der Miner derzeit auf dem niedrigsten Stand seit Dezember 2021.

Bitcoin-Miner-Reservediagramm. Quelle: CryptoQuant

Die hier geäußerten Ansichten, Gedanken und Meinungen sind allein die der Autoren und spiegeln oder repräsentieren nicht unbedingt die Ansichten und Meinungen von .

Quelle: Сointеlеgrаph

Leave a Reply