Skip to main content

Quelle: Сointеlеgrаph

Der Kryptomarkt wird oft als der Wilde Westen der Finanzwelt bezeichnet. Die Ereignisse, die sich in letzter Zeit in diesem Raum abgespielt haben, würden jedoch selbst die härtesten Cowboys von einst beschämen.

Zur schnellen Auffrischung: Am 8. November sah sich FTX, die bis vor etwa einem Monat zweitgrößte Kryptowährungsbörse der Welt, einem beispiellosen Liquiditätsengpass gegenüber, nachdem bekannt wurde, dass die Firma zwielichtige Geschäfte mit ihrer verbundenen Firma Alameda ermöglicht hatte Forschung.

Da das Jahr 2022 für die Weltwirtschaft weiterhin schwierig ist, wurde insbesondere der Kryptosektor von einer Reihe von Kernschmelzen heimgesucht, die sich stark auf die Finanzaussichten und das Vertrauen der Anleger in diese reifende Branche ausgewirkt haben. Seit Mai ist eine wachsende Zahl prominenter Projekte in Verbindung mit diesem Raum – wie unter anderem Celsius, Three Arrows Capital, Voyager, Vauld und Terra – innerhalb weniger Monate zusammengebrochen.

Insbesondere der Untergang von FTX war für die Branche äußerst schädlich, wie die Tatsache zeigt, dass nach der Auflösung des Unternehmens die Preise der meisten wichtigen Krypto-Assets stark zurückgingen, da sie bisher keine Anzeichen einer Erholung zeigten. Beispielsweise stürzte der Wert von Bitcoin innerhalb von nur 72 Stunden nach der Entwicklung von 20.000 $ auf etwa 16.000 $ ab, wobei viele Experten vermuten, dass das Flaggschiff der Kryptographie seinen Tiefpunkt nahe der Spanne von 10.000 bis 12.000 $ erreichen könnte, eine Geschichte, die von mehreren anderen widergespiegelt wurde Vermögenswerte.

Was steht dem Austausch von Kryptowährungen bevor?

Eine relevante Frage, die die jüngsten Turbulenzen in den Vordergrund gerückt haben, ist, was die Zukunft jetzt für den Austausch digitaler Vermögenswerte bereithält, insbesondere für zentralisierte Börsen (CEXs). Um sich einen besseren Überblick über die Angelegenheit zu verschaffen, wandte sich an Dennis Jarvis, CEO der Bitcoin-Börse und des Kryptowährungs-Wallet-Entwicklers Bitcoin.com.

Kürzlich: Bitcoin-Miner suchen nach Software, um das texanische Netz auszugleichen

Seiner Ansicht nach stehen die CEXs derzeit vor einem enormen harten Kampf, insbesondere angesichts der niedrigen Einnahmen und der bevorstehenden strengeren Regulierung. Angesichts des aktuellen Szenarios wies er darauf hin, dass immer mehr Menschen sich für die Verwendung von Self-Decustod-Speicherlösungen interessieren und weiterhin entscheiden werden, und fügte hinzu:

„Es ist offensichtlich, dass man diesen zentralisierten Vermittlern nicht vertrauen kann. Es wird immer einen Platz für CEXs geben, aber ich glaube, dass sie langfristig eine untergeordnete Rolle im Krypto-Ökosystem spielen werden; sicherlich nichts Vergleichbares zu der übergroßen Rolle, die sie bisher genossen haben.“

Alex Andryunin, CEO des Börsenmarktmachers Gotbit, sagte gegenüber , dass es bereits einen großen Anstieg des institutionellen Interesses am dezentralisierten Börsenhandel (DEX) gibt. Bis zu diesem Punkt betonte er, dass die DEX-zentrierten Gewinne seiner Kunden vor ein paar Monaten (d. h. im September) bei 8 Millionen US-Dollar lagen, in den Folgemonaten jedoch auf 11,8 Millionen US-Dollar stiegen, was trotz des Blutbads im gesamten Unternehmen einen Anstieg um 50 % signalisierte Kryptoindustrie. Er fügte hinzu:

„Meiner Meinung nach werden die Geschäftsmodelle von Binance, Coinbase, Kucoin und Kraken die anhaltenden Turbulenzen überstehen. Aber selbst große Unternehmen wie Coinbase konkurrieren derzeit nicht mit Binance. Das Unternehmen hat keine großen Konkurrenten mehr. Sogar auf dem US-Markt wächst Binance US, während Coinbase, Gemini und Crypto.com ab Q3 2022 in DAU fallen.“

Gracy Chen, Geschäftsführerin der Kryptowährungsbörse Bitget, glaubt, dass Handelsökosysteme nun in eine Konsolidierungsphase eintreten werden, in der diese Plattformen mehr denn je unter die Lupe genommen werden. Ihrer Ansicht nach wird dies eine Gelegenheit für Börsen mit starken Bilanzen und soliden Risikomanagementpraktiken schaffen, um ihren Marktanteil zu festigen.

„Letztendlich glauben wir, dass es nicht mehr als 10 zentralisierte Börsen mit starker Wettbewerbsfähigkeit in der Branche geben wird“, sagte sie gegenüber .

Robert Quartly-Janeiro, Chief Strategy Officer der Kryptowährungsbörse Bitrue, teilt eine ähnliche Ansicht. Er sagte gegenüber , dass der Zusammenbruch von FTX als historischer Moment für die Branche angesehen werden kann und sollte, der die Börsen dazu zwingen wird, in ihrem täglichen Betrieb professioneller und transparenter zu werden.

„Es obliegt den Börsen, Krypto-Investoren ein besseres Erlebnis zu bieten. Sie müssen bessere und vertrauenswürdigere Orte für den Handel werden. Nicht alle werden es schaffen, aber diese echten Stammbäume werden überleben. Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Rolle der Börsen darin besteht, die Gelder der Anleger zu schützen und einen Markt bereitzustellen – nicht der Markt zu sein. FTX hat das falsch verstanden“, fügte er hinzu.

Können DEXs die Lücke füllen?

Während die meisten Experten glauben, dass es keinen Grund für sie gibt, nicht davon zu profitieren, dass ihre Konkurrenz ins Gras beißt, solange zentralisierte Börsen wie Binance und Coinbase weiterhin vernünftige Bilanzen führen. Jarvis glaubt jedoch, dass diese großen Krypto-Einheiten in Zukunft die Hitze der Konkurrenz durch die DeFi-Protokolle spüren werden, zumal viele Menschen nun begonnen haben, die intrinsischen Probleme im Zusammenhang mit vertrauenswürdigen Vermittlern zu erkennen. Er fügte hinzu:

„Ich denke, Sie werden sehen, dass viel mehr CEXs beginnen, in DeFi-Versionen ihrer CeFi-Produkte zu investieren. Für sie wird es jedoch schwierig, weil Unternehmen seit langem Produkte entwickeln, die für Self-Custody und DeFi entwickelt wurden.“

In ähnlicher Weise glaubt Chen, dass es in naher Zukunft neue Möglichkeiten für dezentralisierte Finanzen (DeFi) geben wird, und fügt hinzu, dass ein großer Teil aller zentralisierten Kryptodienste, insbesondere Kredit-/Schuldendienste, nicht mehr existieren werden, und erklärt, dass sich das CeFi-Kreditmodell bewährt habe an dieser Stelle relativ unzuverlässig sein.

„DeFi wird enorme Entwicklungsmöglichkeiten eröffnen. Verwahrungsdienste, Transparenz und erstklassige Risikomanagementrichtlinien werden zur Norm für zentralisierte Dienste“, sagte sie.

Andryunin stellte jedoch fest, dass die meisten DeFi-Protokolle für Einzelhändler immer noch nicht bequem sind, und fügte hinzu, dass es heute kaum hochwertige DEXs mit Funktionen wie Limit-Orders gibt. Als ob das nicht genug wäre, bieten seiner Ansicht nach die meisten Plattformen, die heute in diesem Bereich operieren, eine extrem schwache Benutzererfahrung.

„Benutzer müssen Konzepte im Zusammenhang mit Metamasken und anderen Erweiterungen verstehen, wobei viele Schwierigkeiten im Zusammenhang mit Fiat-/Krypto-Eingaben haben. Selbst wenn der durchschnittliche Einzelhändler DeFi verwendet, wird er höchstwahrscheinlich zu einer CEX mit einem hohen Proof-of-Reserve-Rating zurückkehren“, fügte er hinzu.

Die Zukunft von Crypto liegt in der Verbindung von CeFi und DeFi

Laut Julian Hosp, dem Gründer der dezentralen Börse DefiChain, wird Transparenz der Schlüssel dafür sein, wie Kunden künftig weiterhin Börsen auswählen. Er schlug vor, dass reines DeFi für die meisten Kunden weiterhin zu schwierig zu verwenden sein wird, während reines CeFi zu schwer zu vertrauen sein wird, und fügte hinzu:

„Solide Börsen könnten ihren Würgegriff verstärken; Wir werden jedoch immer mehr Plattformen sehen, die DeFi und CeFi zu CeDeFi mischen, wo Kunden die gleiche fantastische Benutzererfahrung von CeFi haben, aber die Transparenz von DeFi. Dies wird der Weg nach vorne für Krypto sein.“

Er erläuterte seine Ansichten zu diesem Thema weiter und fügte hinzu, dass sich die DeFi-Liquidität in den kommenden Monaten und Jahren nicht mehr auf eine dominante Blockchain konzentrieren und sich sehr wahrscheinlich auf mehrere Ökosysteme und Protokolle verteilen wird, wie sich in der Geschichte dieses Jahrzehnts gezeigt hat Markt.

Schließlich glaubt Chen, dass CeFi in einem idealen Szenario bessere Produkte mit besseren Margen und Hebelwirkung anbieten könnte, während DeFi vertrauenswürdige Verwahrungsdienste anbieten könnte. Nach aktuellem Stand gibt es im CeFi-Bereich jedoch weder On-Chain-Verwahrungsdienste noch ausgereifte Vorschriften, wie sie in der traditionellen Finanzbranche vorhanden sind.

In Zukunft wird es zwingend erforderlich, dass sich das alte und das neue Krypto-Finanzparadigma treffen, damit ein Liquiditäts-Superhighway entwickelt werden kann, auf den DeFi-Plattformen zurückgreifen können. Dies ist besonders wichtig, da dieser Markt unter einem Mangel an konzentriertem Kapital leidet. Dazu müssen jedoch bestehende Akteure sowohl aus der zentralisierten als auch aus der dezentralisierten Industrie zusammenkommen und zusammenarbeiten.

Die Geschichte sollte als Lehre dienen

Es besteht kein Zweifel, dass die jüngste FTX-Katastrophe eine deutliche Erinnerung daran ist, dass die Menschen davon absehen sollten, ihr Vermögen an nicht transparenten Börsen zu lagern. In diesem Zusammenhang sagte Nana Obudadzie Oduwa, Schöpferin der digitalen Währung Oduwacoin, gegenüber , dass es ein Muss ist, dass Krypto-Enthusiasten erkennen, wie wichtig es ist, ihre Vermögenswerte in Cold Storage- und Hardware-Wallet-Lösungen zu speichern, und fügte hinzu:

„Es besteht kein Zweifel, dass Kryptowährungen die Zukunft des Geldes sind, und Blockchain-basierte Technologien leisten ihren Beitrag zur Neudefinition von Transaktionen, ähnlich wie es das Internet in der Telekommunikationsbranche getan hat. Die Menschen können ihr Geld jedoch nicht wie Börsen in die Hände anderer Menschen vertrauen, es sei denn, sie werden durch einen Nachweis versicherter Gelder reguliert.“

Quartly-Janeiro glaubt, dass es wichtig ist, dass es in der Krypto-Landschaft ein gewisses Maß an institutioneller Glaubwürdigkeit und Leistungsfähigkeit gibt, und fügt hinzu, dass Liquidität, ähnlich wie bei Lehman Brothers und Barclays im Jahr 2008, in jeder Anlageklasse ein Problem sein kann .

Kürzlich: Haus auf einem Hügel: Top-Länder, um Immobilien mit Krypto zu kaufen

„Während Coinbase und andere weiterhin Kunden anziehen werden, schützt die Größe eines Unternehmens nicht allein vor Risiken“, bemerkte er.

Schließlich behauptet Jarvis, dass die Grundprinzipien von Krypto in den letzten Jahren aufgrund von Geld, Marktanteilen und technologischer Zweckmäßigkeit kompromittiert wurden. Seiner Meinung nach ist diese jüngste Insolvenzwelle eine anhaltende schmerzhafte Episode in der Entwicklung von Krypto, eine, die wahrscheinlich das Beste ist, da sie die Branche auf einen besseren Weg bringen wird – dh eine, die im Ethos der Dezentralisierung und Transparenz verwurzelt ist. Daher wird es interessant sein zu sehen, wie sich der Markt von nun an weiter entwickelt und wächst, während wir uns auf den Weg in eine Zukunft machen, die von dezentralisierter Kryptotechnologie angetrieben wird.

Quelle: Сointеlеgrаph

Leave a Reply