Skip to main content

Quelle: Сointеlеgrаph

In den letzten zehn Jahren hat sich Mobile Gaming zu einer konsequenten Säule des interaktiven Unterhaltungsmarktes entwickelt. Dank des Zugriffs auf Smartphones wurden Benutzer auf der ganzen Welt in die Sphäre der Hardcore-Gamer gebracht. Jetzt führt das Aufkommen der Blockchain-Technologie zu einem Paradigmenwechsel, der den Spielern die Möglichkeit bietet, sowohl die Vermögenswerte, die sie im Spiel verdienen oder kaufen, wirklich zu besitzen, als auch die Fähigkeit, aus ihrer mit dem Spielen verbrachten Zeit einen greifbaren Wert zu generieren.

Es gibt viele Möglichkeiten, die dieses neue Modell bieten kann, aber heute werden die meisten der verfügbaren Projekte einfach nicht mit ihren alten Gegenstücken mithalten können. Dies hat dazu geführt, dass viele daran zweifeln, dass diese neue Generation von Spielen das Mainstream-Interesse durchdringen kann. Dies kann jedoch kurzsichtig sein. Tatsächlich ist es nicht das erste Mal, dass eine neue Technologie aufgrund ihrer frühesten Beispiele abgetan wird.

Wachstumsschmerzen beim Blockchain-Gaming

Web3-Spiele beinhalten dezentralisierte Blockchain-Elemente, einschließlich Smart Contracts und Nonfungible Tokens (NFTs), um virtuelle Vermögenswerte zu erstellen, die nachweislich von Spielern besessen und gehandelt werden können, ohne dass ein Dritter eingreifen muss. Diese Innovation gibt den Spielern ein hohes Maß an Power zurück. Allerdings befindet sich der Krypto-Gaming-Bereich noch in den Kinderschuhen, und viele frühe Angebote wurden als zu einfach und abgeleitet beschrieben, ohne neue oder überzeugende Spielerlebnisse zu bieten.

Infolgedessen wollen viele selbsternannte Spieler wenig mit NFT-Spielen zu tun haben, da ihnen die Spieltiefe fehlt und sie den finanziellen Gewinn überbetonen. Diese Produkte, die als „Play-to-Earn“ oder P2E bezeichnet werden, bieten Spielern die Möglichkeit, echten Wert in Form von Kryptowährung und NFTs zu verdienen, die dann für Fiat-Währung verkauft werden können. Eines der bekanntesten Beispiele für ein P2E-Spiel ist Axie Infinity, das Schlagzeilen machte, als es während der COVID-19-Pandemie für viele auf der ganzen Welt zu einer bedeutenden Einnahmequelle wurde, nur um schließlich unrentabel zu werden, als die Bedingungen des Bärenmarktes einsetzten und Gewinne erzielten potenzieller Sturzflug.

Verwandte: GameFi-Entwickler könnten mit hohen Geldstrafen und harten Zeiten konfrontiert werden

Dies ist leider bei vielen ähnlichen Web3-Spielen der Fall. Viele Web3-Titel sind nicht dafür gemacht, den Test der Zeit – oder größere wirtschaftliche Schocks – zu überstehen, und haben es versäumt, ihre Fangemeinde ohne ihre einst lukrativen finanziellen Zuwendungen zu mobilisieren. Dies hat dazu geführt, dass viele Kritiker des Blockchain-Gaming-Genres davon ausgehen, dass die aktuellen Angebote der Höhepunkt dessen sind, was möglich ist, und der Sektor folglich als Modeerscheinung abgetan wird. Ein Blick auf die jüngste Vergangenheit – insbesondere den monolithischen Aufstieg des Mobile Gaming – zeigt jedoch, dass die frühesten Produkte kein zukünftiges Potenzial definieren sollten.

Die mobile Gaming-Parallele

Betrachtet man das Gaming auf mobilen Geräten um das Jahr 2005, wäre die Situation ähnlich skurril. Titel waren zu einfach, oft schwer zu kontrollieren und in der Grafikabteilung glanzlos. Das klassische Spiel Snake gehörte zu den beliebtesten frühen Handytiteln, als Nokia es auf seine Mobiltelefonserie portierte und weltweit millionenfach gespielt wurde. Zu diesem Zeitpunkt in der Geschichte konnte jeder, der sein Telefon zum Spielen benutzte, nur als Gelegenheitsspieler bezeichnet werden, und eine ähnliche Geschichte entstand wie heute.

Verwandte: 90 % der GameFi-Projekte ruinieren den Ruf der Branche

Viele betrachteten das Spielen auf Mobiltelefonen als eine Neuheit für Gelegenheitsspieler, die niemals mit den Angeboten auf Konsolen und Desktops konkurrieren könnten. Spulen wir bis heute vor, und Titel wie Fortnite und Arena of Valor sind bei Hardcore-Gamern immens beliebt geworden und haben sogar die breitere Gaming-Branche beeinflusst. Heutzutage würde niemand sagen, dass Mobile Gaming nicht mit älteren Angeboten im Einklang steht, da sich die Technologie weiterentwickelt hat, um die Unterschiede oberflächlicher zu machen.

Globale Verbraucherausgaben für Spiele nach Gerätegruppe. Quelle: data.i & IDC.

Tatsächlich werden ab 2022 60 % des Gaming-Marktes von Mobilgeräten dominiert. Es ist heute die größte Branche des Glücksspiels weltweit. Während traditionelle Spieleplattformen immer noch existieren und gut funktionieren, hat Mobile gezeigt, wie neue Technologien eine ganze Branche verändern können, wenn sie erwachsen wird. Und um es auf den Punkt zu bringen, Snake hat nicht definiert, was aus dem Handy werden würde.

Die Zukunft des Krypto-Gaming

Unabhängig davon, wie Sie den Ansatz und den Erfolg von P2E-Spielen beurteilen, ist es klar, dass diese Metrik nicht verwendet werden sollte, um die Zukunftsfähigkeit von Web3-Spielen zu beurteilen. Neue Generationen von Spielen, die ältere Titel in Frage stellen, sind bereits in Arbeit. Einige dieser Spiele haben noch P2E-Elemente, andere implementieren NFTs; Vor allem aber lernt die Branche, dass Spiele über eine finanzielle Vergütung hinausgehen und ein wirklich fesselndes Gameplay einführen müssen, um Spieler anzuziehen und zu halten.

Während viele derzeit Web3-, P2E- und Blockchain-Spiele synonym verwenden, sind sie nicht alle genau gleich. In den kommenden Jahren könnten sich diese Branchen weiter voneinander abgrenzen und sogar neue Unterkategorien für die Implementierung dieser Technologie hervorbringen. Die Annahme, dass alle zukünftigen Angebote weitgehend ähnlich sein werden, verkennt die Vielfalt, die auf dem Mobilfunkmarkt entstanden ist.

Nur die Zeit wird zeigen, was aus Web3 wird, aber diejenigen, die dagegen wetten, sollten es sich vielleicht zweimal überlegen. Es gibt viele Parallelen zwischen dem Aufstieg des Mobile Gaming und dem, was wir jetzt sehen. Welche Killer-Apps die Szene für ein größeres Publikum öffnen werden, bleibt abzuwarten, aber in 10 Jahren werden diese Arten von Titeln wahrscheinlich einfach neben ihrer Heimkonsole und ihren mobilen Brüdern existieren.

Justin Hulog ist der Chief Studio Officer bei Immutable Games Studio. Zuvor arbeitete er für Riot Games an erfolgreichen Titeln, darunter Valorant, Wild Rift und League of Legends. Justin schloss sein Studium an der Columbia University mit einem Abschluss in vergleichender Literaturwissenschaft ab.

Dieser Artikel dient allgemeinen Informationszwecken und soll nicht als Rechts- oder Anlageberatung verstanden werden. Die hier geäußerten Ansichten, Gedanken und Meinungen sind allein die des Autors und spiegeln oder repräsentieren nicht unbedingt die Ansichten und Meinungen von .

Quelle: Сointеlеgrаph

Leave a Reply