Skip to main content

Quelle: Сointеlеgrаph

Mitglieder des Repräsentantenhauses und des Senats der Vereinigten Staaten sowie Richter des Obersten Gerichtshofs, die derzeit mit Kryptowährungen handeln, müssen möglicherweise das HODLing während ihrer Amtszeit einstellen, falls ein Gesetzentwurf genügend Stimmen erhält.

Laut einem am Donnerstag veröffentlichten Rahmen sagte die Vorsitzende des Ausschusses für Hausverwaltung, Zoe Lofgren, die für das Tagesgeschäft des Hauses zuständig ist, sie habe einen „sinnvollen und effektiven Plan zur Bekämpfung finanzieller Interessenkonflikte“ in den USA Kongress, indem sie die finanziellen Aktivitäten von Gesetzgebern und SCOTUS-Richtern sowie deren Ehepartnern und Kindern einschränken. Wenn der Gesetzentwurf gemäß dem Rahmen verabschiedet wird, würde er eine Änderung der Politik nach der Verabschiedung des Stop Trading on Congressional Knowledge Act oder STOCK Act im Jahr 2012 vorschlagen, der es Mitgliedern des Kongresses ermöglicht, während ihrer Amtszeit Aktien und andere Investitionen zu kaufen, zu verkaufen und zu handeln , sondern auch die Verpflichtung zur Offenlegung solcher Transaktionen.

„Der Kongress kann handeln, um das Vertrauen der Öffentlichkeit in ihre Beamten wiederherzustellen und sicherzustellen, dass diese Beamten im öffentlichen Interesse und nicht in ihrem privaten finanziellen Interesse handeln, indem sie hochrangige Regierungsbeamte – einschließlich Mitglieder des Kongresses und des Obersten Gerichtshofs – und ihre Ehepartner einschränken und unterhaltsberechtigte Kinder vom Handel mit Aktien oder dem Halten von Anlagen in Wertpapieren, Rohstoffen, Terminkontrakten, Kryptowährung und anderen ähnlichen Anlagen und vom Leerverkauf von Aktien abhalten“, sagte Lofgren.

Sie hat hinzugefügt:

„Ich werde bald einen Gesetzestext für einen Gesetzentwurf einbringen, der auf diesem Reformrahmen aufbaut. Viele Abgeordnete sind bereits zu dem Schluss gekommen, dass Reformen notwendig sind.“

Der Rahmen schlug vor, dass Gesetzgeber und SCOTUS-Richter weiterhin ein Portfolio mit diversifizierten Investmentfonds, börsengehandelten Fonds, Schatzwechseln und anderen Anlagen halten und offenlegen könnten, die „nicht das gleiche Potenzial für Interessenkonflikte darstellen“. Die Offenlegungsbeträge sollten präziser sein als die derzeit verwendete „extrem breite“ Spanne – beispielsweise zwischen 5 und 25 Millionen US-Dollar – und der Öffentlichkeit zugänglich sein.

Gemäß dem STOCK Act ist der Gesetzgeber verpflichtet, den Kauf, Verkauf oder Umtausch von Investitionen über 1.000 USD innerhalb von 30 bis 45 Tagen zu melden, aber das Gesetz sieht minimale finanzielle und rechtliche Konsequenzen für eine nicht rechtzeitige Einreichung vor – manchmal nur eine Verspätungsgebühr von 200 USD. Der vorgeschlagene Rahmen sah die Durchsetzung von Geldstrafen in Höhe von 1.000 US-Dollar für jeden Zeitraum von 30 Tagen vor, in dem eine Person gegen die Offenlegungsregeln verstoßen hat, die Erhöhung der Verspätungsgebühr auf 500 US-Dollar und die Ermächtigung des Justizministeriums, erforderlichenfalls Zivilklagen einzuleiten. Der Twitter-Account der House Press Gallery berichtete am Donnerstag, dass das Repräsentantenhaus die vorgeschlagene Gesetzgebung bereits nächste Woche prüfen könnte.

Die Senatoren Jon Ossoff und Mark Kelly schlugen im Januar im Senat ähnliche Reformen für den STOCK Act vor, aber seit mehr als 8 Monaten gab es keine Bewegung in der Gesetzesvorlage. Laut Lofgren beauftragte die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, den Ausschuss, potenzielle finanzielle Interessenkonflikte im Kongress zu prüfen. Der Sprecher hat sich jedoch zuvor gegen Bemühungen gewehrt, dem Gesetzgeber den Besitz oder Handel mit Aktien zu verbieten, und sagte, „sie sollten in der Lage sein, sich daran zu beteiligen“.

Verwandte: Powers On… Warum ignorieren US-Beamte Ethik und STOCK Act, indem sie mit Aktien handeln?

Eine Reihe von Mitgliedern des Repräsentantenhauses und Senatoren haben ihr Engagement in Krypto-Investitionen offengelegt, darunter die Vertreterin von Illinois, Marie Newman, der Vertreter von Florida, Michael Waltz, die Senatorin von Wyoming, Cynthia Lummis, der Vertreter von Texas, Michael McCaul, der Vertreter von Pennsylvania, Pat Toomey, der Vertreter von Alabama, Barry Moore, und der Vertreter von New Jersey Jefferson van Drew. Im Dezember 2021 sagte die New Yorker Vertreterin Alexandria Ocasio-Cortez, es sei für sie unangemessen, Bitcoin (BTC) oder andere digitale Vermögenswerte zu halten, da der US-Gesetzgeber Zugang zu „sensiblen Informationen und bevorstehenden Richtlinien“ habe.

Quelle: Сointеlеgrаph

Leave a Reply