Skip to main content

Quelle: Сointеlеgrаph

Die Kryptowährungsflut fließt und es sieht immer mehr so ​​aus, als wäre die Digital Currency Group (DCG) abgemagert. Aber seien wir klar: Die aktuelle Krypto-Ansteckung ist kein Versagen von Krypto als Technologie oder langfristige Investition. Das Problem von DCG ist das Versagen von Regulierungsbehörden und Gatekeepern.

Seit seiner Gründung im Jahr 2013 bietet der Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) von DCG, der größte Bitcoin (BTC)-Trust der Welt, Anlegern die Möglichkeit, einen hohen Zinssatz – über 8 % – zu verdienen, indem sie einfach Kryptowährung kaufen und an oder verleihen Hinterlegung bei DCG.

In vielerlei Hinsicht hat das Unternehmen der Kryptoindustrie einen großen Dienst erwiesen: Investitionen in Krypto für Anfänger und Kleinanleger verständlich und lukrativ zu machen. Und während der Hausse des Kryptomarktes schien alles in Ordnung zu sein, da die Benutzer marktführende Zinszahlungen erhielten.

Aber als sich der Marktzyklus änderte, wurde das Problem am anderen Ende des Anlagetrichters – die Art und Weise, wie DCG Benutzereinlagen nutzte – deutlicher. Obwohl nicht alle Fragen beantwortet wurden, ist die allgemeine Idee, dass DCG-Unternehmen Benutzereinlagen an Dritte wie Three Arrows Capital und FTX verliehen und nicht registrierte Kryptowährungen als Sicherheit akzeptiert haben.

Verwandte: Meine Geschichte, wie ich der SEC auf FTX gesagt habe, dass ich es dir gesagt habe

Die Dominosteine ​​fielen danach schnell. Dritte wurden aufgelöst. Die als Sicherheit verwendete Krypto wurde illiquide. Und DCG war gezwungen, Kapitalabrufe in Höhe von über einer Milliarde Dollar zu tätigen – derselbe Wert des FTT-Tokens von FTX, den DCG akzeptierte, um das Darlehen von FTX zu unterstützen.

Die DCG bemüht sich nun um eine Kreditfazilität zur Deckung ihrer Schulden, wobei die Aussicht auf eine Insolvenz nach Kapitel 11 droht, falls sie scheitert. Die Risikokapitalgesellschaft ist offenbar einer der ältesten Fallstricke beim Investieren zum Opfer gefallen: Leverage. Es fungierte im Grunde als Hedgefonds, ohne den Anschein zu erwecken, indem es Kapital an Unternehmen verlieh, ohne eine ordnungsgemäße Due Diligence durchzuführen, und „heiße“ Kryptowährungen als Sicherheit akzeptierte. Benutzer wurden mit einer leeren Tasche zurückgelassen.

In der Nicht-Krypto-Welt werden Vorschriften erlassen, um genau dieses Problem zu verhindern. Obwohl nicht perfekt, schreiben Vorschriften ganze Portfolios von Finanzdokumenten, rechtlichen Erklärungen und Offenlegungen vor, um Investitionen zu tätigen – von Aktienkäufen und Börsengängen bis hin zu Crowdfunding. Einige Anlagen sind entweder so technisch oder so riskant, dass die Aufsichtsbehörden sie auf registrierte Anleger beschränkt haben.

Aber nicht in Krypto. Unternehmen wie Celsius und FTX behielten im Grunde Null-Buchhaltungsstandards bei und verwendeten Tabellenkalkulationen und WhatsApp, um ihre Unternehmensfinanzen (falsch) zu verwalten und Investoren in die Irre zu führen. Unter Berufung auf „Sicherheitsbedenken“ hat sich Grayscale sogar geweigert, ihre Bücher zu öffnen.

Krypto-Führer, die „Alles ist in Ordnung“- oder „Vertrauen Sie uns“-Tweets herausgeben, sind kein System der Rechenschaftspflicht. Krypto muss erwachsen werden.

Erstens: Wenn Depotbanken Einlagen entgegennehmen, Zinsen zahlen und Kredite vergeben wollen, agieren sie als Banken. Aufsichtsbehörden sollten diese Unternehmen als Banken regulieren, einschließlich der Erteilung von Lizenzen, der Festlegung von Kapitalanforderungen, der Anordnung öffentlicher Finanzprüfungen und allem anderen, was andere Finanzinstitute tun müssen.

Zweitens müssen Risikokapitalfirmen Unternehmen und Kryptowährungen einer angemessenen Sorgfaltsprüfung unterziehen. Institutionen und Kleinanleger – und sogar Journalisten – wenden sich an VCs als Gatekeeper. Sie sehen den Investitionsfluss als Zeichen der Legitimität. VCs haben zu viel Geld und Einfluss, um grundlegende Betrügereien, Betrüger und Schneeballsysteme nicht zu erkennen.

Glücklicherweise wurde Kryptowährung geschaffen, um genau diese Probleme zu beseitigen. Einzelpersonen trauten den Wall-Street-Banken oder der Regierung nicht zu, das Richtige für sie zu tun. Investoren wollten ihre eigenen Finanzen kontrollieren. Sie wollten teure Zwischenhändler eliminieren. Sie wollten direkte, kostengünstige Peer-to-Peer-Kreditvergabe und -Ausleihe.

Aus diesem Grund sollten Benutzer für die Zukunft von Krypto in DeFi-Produkte investieren, anstatt in zentralisierte Fonds, die von anderen verwaltet werden. Diese Produkte geben den Benutzern die Kontrolle, wodurch sie ihre Gelder lokal verwalten können. Dies eliminiert nicht nur Bank Runs, sondern begrenzt auch Ansteckungsgefahren für die Branche.

Verbunden: FTX zeigte den Wert der Verwendung von DeFi-Plattformen anstelle von Gatekeepern

Die Blockchain ist eine offene, transparente und unveränderliche Technologie. Anstatt sprechenden Köpfen zu vertrauen, können Anleger sich selbst ein Bild von der Liquidität eines Unternehmens machen, welche Vermögenswerte es hat und wie sie verteilt sind.

DeFi entfernt auch menschliche Zwischenhändler aus dem System. Darüber hinaus können Unternehmen, die sich selbst überschulden wollen, dies nur unter den strengen Regeln eines automatisierten Smart Contracts tun. Wenn ein Darlehen fällig wird, liquidiert der Vertrag automatisch den Benutzer und verhindert, dass ein Unternehmen eine ganze Branche lahmlegt.

Krypto-Kritiker werden kritisieren, dass die mögliche Implosion von DCG ein weiteres Versagen einer nicht nachhaltigen Industrie ist. Aber sie ignorieren die Tatsache, dass die Probleme des traditionellen Finanzsektors – von schlechter Sorgfaltspflicht bis hin zu überhöhten Investitionen – die Hauptursachen für die Herausforderungen sind, mit denen Krypto heute konfrontiert ist, und nicht Krypto selbst.

Einige mögen sich auch darüber beschweren, dass DeFi letztendlich unkontrollierbar ist. Aber gerade durch sein offenes, transparentes Design ist es flexibel genug, um die gesamte Finanzbranche zum Besseren aufzurütteln.

Die Flut könnte zumindest vorerst abfließen. Aber intelligente Investitionen in die dezentrale Finanzierung von heute bedeuten, dass wir gleich wieder eintauchen können, wenn die nächste Flut kommt – und dieses Mal mit einem Badeanzug.

Giorgi Khazaradze ist CEO und Mitbegründer von Aurox, einem führenden DeFi-Softwareentwicklungsunternehmen. Er besuchte die Texas Tech für einen Abschluss in Informatik.

Dieser Artikel dient allgemeinen Informationszwecken und soll nicht als Rechts- oder Anlageberatung verstanden werden. Die hier geäußerten Ansichten, Gedanken und Meinungen sind allein die des Autors und spiegeln oder repräsentieren nicht unbedingt die Ansichten und Meinungen von .

Quelle: Сointеlеgrаph

Leave a Reply