Skip to main content

Quelle: Сointеlеgrаph

Der Bärenmarkt für Kryptowährungen hat sich darauf ausgewirkt, wie Menschen mit Krypto bezahlen, aber Bitcoin (BTC) bleibt laut Daten von BitPay trotz enormer Volatilität ein wichtiges Zahlungsinstrument.

Der Anteil von Bitcoin-Zahlungen an den gesamten BitPay-Transaktionen ist inmitten des anhaltenden Kryptowährungswinters geschrumpft, aber es ist immer noch die beliebteste Kryptowährung für Zahlungen auf der Plattform.

Das Verkaufsvolumen von Bitcoin-basierten Zahlungen auf BitPay machte im vergangenen Jahr bis zu 87 % aus und ging im ersten Quartal 2022 inmitten der Baisse auf 52 % zurück, sagte Merrick Theobald, Vice President of Marketing bei BitPay, gegenüber . Im Gegensatz zur Anzahl der Transaktionen wird das Bitcoin-Umsatzvolumen auf BitPay mit dem Gesamtwert der in Bitcoin verarbeiteten Krypto-Zahlungen in Verbindung gebracht.

Theobald merkte an, dass BitPay einen Einfluss auf das Verkaufsvolumen hauptsächlich bei Käufen von Nicht-Stablecoins beobachtete, da Stablecoin-Verkäufe weiterhin unabhängig von Krypto-Preisschwankungen stattfanden.

Theobald betonte, dass die BitPay-Transaktionen trotz des Marktrückgangs insgesamt stabil geblieben seien, wobei die monatlichen Transaktionen von rund 58.000 im Jahr 2021 auf 67.000 Transaktionen im Jahr 2022 gestiegen seien.

Krypto-Verkaufsvolumen und Transaktionen auf BitPay. Quelle: BitPay

Analog zum Umsatzvolumen ist auch die Menge der Bitcoin-Zahlungstransaktionen in diesem Jahr deutlich zurückgegangen. Laut Daten von BitPay ist der BTC-Transaktionsanteil von 57 % im März auf 48 % im Juli gefallen.

Andererseits zahlen BitPay-Benutzer zunehmend in anderen Kryptowährungen wie Litecoin (LTC), da LTC-Transaktionen von 14 % im März auf 22 % im Juli gestiegen sind.

Bitcoin-Dominanz bei Krypto-Zahlungen. Quelle: BitPay

Trotz eines massiven Rückgangs der Bitcoin-Zahlungen inmitten des Bärenmarktes bleibt BTC immer noch die am häufigsten für Transaktionen auf BitPay verwendete Kryptowährung und macht mehr als 50 % aller Verkäufe auf der Plattform aus. Laut Theobald ist dies ein weiterer Beweis dafür, dass der Anwendungsfall des Zahlungsdienstprogramms von Bitcoin – der ursprünglich vom BTC-Schöpfer Satoshi Nakamoto beschrieben wurde – immer noch relevant ist. Der Exekutive sagte:

„Die Leute verwenden BTC auf BitPay immer noch mehr als andere Kryptowährungen, weil es das älteste und bekannteste Krypto ist, die größte Marktkapitalisierung hat und sich im Laufe der Jahre als großartiges digitales Zahlungsinstrument erwiesen hat.“

Theobald schlug auch vor, dass einige Benutzer inmitten des Bärenmarktes lieber mit Bitcoin bezahlt haben könnten, weil es teurer sein kann, BTC an einer Börse zu verkaufen und es später zum Online-Kauf von Artikeln zu verwenden. „BitPay bietet Kunden eine direktere und kostengünstigere Möglichkeit, ihre Bitcoin zum Kauf von Alltagsgegenständen zu verwenden“, fügte er hinzu.

Verbunden: Die Bank von Russland stimmt zu, Krypto für grenzüberschreitende Zahlungen zu legalisieren: Bericht

BitPay ist eines der größten Kryptowährungs-Zahlungsunternehmen der Welt, das es Einzelpersonen und Unternehmen ermöglicht, Produkte und Dienstleistungen mit Krypto zu kaufen oder Krypto als Zahlung zu akzeptieren. BitPay bietet Krypto-Zahlungsdienste für eine Vielzahl von Unternehmen in den Vereinigten Staaten an, darunter Newegg, Verifone und Shop.com. Die BitPay-Plattform hat auch in den Vereinigten Staaten für administrative Zahlungen und Spendenkampagnen an Popularität gewonnen.

Die Nachricht kommt, während JPMorgan über die sinkende Nachfrage nach Kryptowährungen als Zahlungsmethode in den letzten sechs Monaten berichtet. Takis Georgakopoulos, Global Head of Payments bei JPMorgan, sagte, dass die Bank deutlich weniger Krypto-Zahlungen abwickelt, und sagte Berichten zufolge, dass JPMorgan derzeit „sehr wenig“ Nachfrage nach solchen Zahlungen sehe.

Quelle: Сointеlеgrаph

Leave a Reply